Lernfreude im Klassenzimmer
2021-08-01

In der Volksschule Pfaffstätten schaffen die solarbetriebenen FAKRO VMZ Netzmarkisen auf Knopfdruck angenehme Lernatmosphäre in den Klassenzimmern. 

Der kleine Weinort Pfaffstätten liegt direkt neben der Kurstadt Baden im Wienerwald. Bürgermeister Christoph Kainz ist bekannt für seine nachhaltige Umweltpolitik. Ihm war es ein großes Anliegen, dass die Volksschule am Pfarrhof am Puls der Zeit bleibt und den Anforderungen der heutigen Pädagogik entspricht. Daher wurde das 1874 errichtete Gebäude aufgestockt, generalsaniert und um zwei Horträume, einen Unterrichtsraum und eine Zentralgarderobe erweitert. Heute bietet die Volksschule eine moderne Lern- und Aufenthaltsumgebung. 

Schutz vor sommerlicher Überhitzung

Im Schulbau sind sowohl gestalterische als auch gesundheitliche Aspekte wie Luftqualität, Akustik, Temperatur und vor allem Tageslicht von großer Bedeutung. Studien bestätigen, dass Tageslicht in Klassenzimmern zu besseren Lernergebnissen unter Kindern führt. Gleichzeitig ist ein Schutz vor sommerlicher Überhitzung der Innenräume notwendig. Denn die steigenden Temperaturen in den teilweise südseitig orientierten Klassenzimmern sind für die Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer der Volksschule Pfaffstätten eine tägliche Herausforderung. „Aufgrund der häufigen Hitzeperioden in den letzten Jahren gab es vermehrt Probleme mit überhitzten Klassenzimmern“, erklärt Bmst. Dip.-Ing. (FH) Andreas Stur, zuständiger Baureferent für das Revitalisierungsgebäude, die Beweggründe für die Installation des außenliegenden Sonnenschutzes. „Die Netzmarkise hat den Vorteil, dass sie im geschlossenen Zustand noch immer genügend Tageslicht in die Klassenzimmer lässt und der Raum somit nicht komplett abdunkelt.“ Die Verdunkelung mit Jalousien und Vorhängen sowie die Zuschaltung von Kunstlicht ist somit nicht mehr notwendig. 

Schnelle Montage, praktische Bedienung 

FAKRO, der weltweit zweitgrößte Hersteller von Dachfenstern, hat für die Sanierung der Volksschule Pfaffstätten die VMZ Netzmarkise für Fassadenfenster in solarbetriebener Ausführung geliefert. Die Firma Wohnvision hat die Außenbeschattung an der Süd-Westfassade in einer Musterklasse im Dachgeschoß montiert. „Aufgrund der einfachen Montage und Bedienbarkeit mittels Fernsteuerung haben wir uns für die FAKRO VMZ Netzmarkise entschieden“, so Baureferent DI Stur. Die solarbetriebene Variante bezieht den benötigten Strom aus einem kleinen PV-Paneel am Aufrollkasten. Außerdem kann die sie auf „vollautomatischen Modus“ gestellt werden. Hier schließt sich die Netzmarkise am frühen Morgen, bevor die Sonne zu stark scheint und öffnet sich am Abend zum Durchlüften. 

Große Glasflächen im Trend

Durch den Bau von großen Fensterflächen in der modernen Architektur wird eine natürliche Belichtung der Innenräume ermöglicht. Um der Gefahr von Überhitzung und Blendung entgegenzuwirken, ist die Montage eines außenliegenden Sonnenschutzes relevant. 

„Der Trend im Bauen geht hin zu großen Glasflächen, um viel Tageslicht in die Räume zu holen“, weiß Carsten Nentwig, Geschäftsführer von FAKRO Österreich. „Ein wirksamer Sonnenschutz kann nur durch eine außenliegende Beschattung sichergestellt werden – sie ist bis zu 8 Mal wirksamer als innenliegender Sonnenschutz wie Jalousien oder Vorhänge, da die Sonnenstrahlen bereits vor der Scheibe abgehalten werden“, so Nentwig. In der Praxis bedeutet das, dass die Innentemperatur um bis zu 10°C geringer sein kann.

 

Baustellentafel:

Projektname:               Volksschule Pfaffstätten

Adresse:                      Schulgasse 2, Pfaffstätten

Baukosten:                  2,1 Mio €

Umfang:                      Klassenzimmer, Nebenräume, Schulküche etc. 

FAKRO Produkte:        VMZ Netzmarkise Solar für Fassadenfenster 

Neu adGalerie