FAKRO Dachflächenfenster in nicht standardmäßigen Dacheindeckungen

In neugestalteten Wohngebäuden liegt ein gesunder und umweltfreundlicher Lebensstil voll im Trend. Dacheindeckungen aus Naturmaterialien erfreuen sich großer Beliebtheit und es wundert niemanden, wenn moderne Gebäude mit Holzschindel, Schiefer oder Stroh bedeckt werden. Ist es aber möglich den Raum auf dem Dachboden optimal zu beleuchten, ohne dabei die architektonischen Qualitäten all dieser Beläge zu beeinträchtigen?

 

Studien haben erwiesen, dass eine unzureichende Menge an Tageslicht in Räumen die für Wohnzwecke bestimmt sind, einen Mangel an Energie, eine negative Einstellung, im Extremfall sogar Depressionen, verursachen kann. Spezialisten und Bauingenieure gehen mit diesem Thema sehr ernst vor, daher wird sogar im Baugesetz genau definiert, welche die optimale Menge an natürlichem Licht im Raum ist. In traditionellen Wohnräumen sollte dieser Anteil mindestens 1:8 betragen und in Räumen, wo mehr natürliches Licht benötigt wird, sollte das Verhältnis bei mindestens 1:12 liegen.

 

Die Frage ist, wie man die richtige Menge an natürlichem Licht auf dem Dachboden sichern kann. Die Installation von Dachgauben in Gebäuden mit nicht standardmäßigen Dachbedeckungsmaterialien, kann dessen Ästhetik beeinträchtigen. Außerdem ist dieser Prozess kompliziert und zeitaufwendig. Die optimale Lösung sind in diesem Fall Dachflächenfenster. Ihre Montage ist einfach und erfordert keine Eingriffe in die Dachkonstruktion, während eine breite Palette an Abdichtungen die Arbeit mit nahezu allen Arten von Dachdeckungen ermöglicht.

Bilder